Vor genau einem Jahr…

Vor genau einem Jahr, war ich schon eine Woche in Südafrika. Ich hatte bereits meine Arbeitsstelle und meine zukünftigen Kollegen kennengelernt. Das erste Wochenende nahte, wo wir Kapstadt das erste Mal erkunden durften. Das alleine Wohnen in einer WG hat begonnen und damit auch das erste Mal Vollzeit arbeiten und dazu in einer Fremdsprache. Wenn…

Alles lesen...

Der Abbruch und meine Rückkehr

Aufgrund von Covid-19 mussten alle Freiwilligen der VEM frühzeitig (4 Monate früher) unseren freiwilligen Dienst abbrechen. Ich habe Samstags mit einer deutschen Freiwilligen noch Witze gemacht, wie blöd es wäre, wenn wir früher gehen müssen, am Sonntagabend zu meiner besten Freundin gesagt, dass ich Angst habe, dass ich ein oder zwei Monate früher gehen muss…

Alles lesen...

Glaube im Alltag

Durch meine Einsatzstelle in einem Projekt der Evangelisch-lutherischen Kirche in Tanzania habe ich natürlich direkt einen religiös geprägten Einblick bekommen. Dennoch würde ich sagen, dass Religion im Alltag eine größere Rolle spielt als ich das vorher gewohnt war. Auf die Geschichte von Mission und deren Auswirkungen und Kritik möchte ich nicht eingehen. Auch wenn dies…

Alles lesen...

Hinter dem Vorhang

Wie ist es in einem Umfeld zu arbeiten von dem die Außenwelt nur das schlechteste denkt. Gleich nach meiner Ankunft in Kapstadt ist mir bewusst geworden, wo ich arbeite. Die Regeln, die uns an unserem ersten Arbeitstag (dritter Tag in Südafrika) erklärt wurden, haben unmissverständlich klargemacht, wie gefährlich Südafrika ist. Unsere Regeln waren grob zusammengefasst…

Alles lesen...

Bist du gut wieder in Deutschland angekommen?

Ende März habe ich im Blog erzählt, dass ich wieder nach Deutschland zurück muss. Manche haben mir zurückgemeldet, dass dieser Eintrag sehr traurig klang. Das war ich ja auch. Ich konnte es einfach nicht wahrhaben. Ich kann die Entscheidung verstehen, fand es aber trotzdem blöd, ungerecht und traurig. Kopf und Bauch können da ja auch…

Alles lesen...

Leben im Tourismus

Ein Aspekt, der mich in den letzten Monaten sehr zum Denken angeregt hat, ist es Tourismus von einer anderen Seite mitbekommen zu haben. Stonetown ist nicht so sehr groß. Zu Stonetown gehören verschiedene Stadtteile. Besonders sind für mich die kleinen Gassen. Das scheint auch viele anderen Menschen anzuziehen. So kommen einige Tourist*innen nach Stonetown. Viele…

Alles lesen...

Bericht Nr. II – MITLEID

… starke (sich in einem Impuls zum Helfen, Trösten o.Ä. äußernde) innere Anteilnahme am Leid, an der Not o.Ä. anderer. [1]   Nach meinen sechs Monaten, die ich hier in Kapstadt nun verbracht habe, möchte ich einen philosophischen Gedankenanstoß bei der Leserschaft hervorrufen; ein Gedanken-experiment, welches mich nicht in Ruhe lässt.   Eine Parabel „A…

Alles lesen...