Der Kindergarten (2/3)

Das Educare

In der Educare kommen jeden Tag ab 7:30 Uhr 160 Kinder zu vier verschiedenen Gruppen um bis 14:30 Uhr in der NWF den Tag zu verbringen. Es gibt zwei Gruppen für die 4-5 jährigen, eine ist davon auf Africaans, die andere auf Englisch. Die anderen zwei Gruppen sind für die Kinder im Alter von 3-4 Jahre, ebenfalls eine in Africaans und eine in Englisch. In einer Klasse sind täglich fast 40 Kinder, die mittlerweile von zwei Teachern betreut werden. Bis vor zwei Jahren, waren es aber nur einer pro Klasse, was dann schon nochmal eine andere Herausforderung ist.

Ich bin in der Purple-Class, eine Englischklasse mit dem Alter von 3-4. Pro Tag sind wir immer so 35 Kinder mit Teacher Sharon und Teacher Shadicka. Ich helfe in der Educare eigentlich nur die Kinder beim Malen oder Basteln zu beaufsichtigen, die Tische abzuwischen, sie wegzuräumen, den Kindern sagen, dass sie aufräumen sollen, ihnen Klopapier geben, wenn sie aufs Klo müssen, mit ihnen tanzen oder singen, ihnen etwas vorzulesen, das Essen zu verteilen, die Matratzen auszulegen, den Kindern die Decken überlegen, wenn sie schlafen sollen und mit den Teachern bei unserer Pause (wenn die Kinder spielen) zu essen und zu reden.

Ich bin jeden Montag, Dienstag und Mittwoch den ganzen Morgen im Educare, wenn nicht etwas wichtiges dazwischen kommt,da ich in der Zeit nichts für die Aftercare vorbereiten muss. Donnerstags und freitags versuche ich nachdem ich die Aftercare vorbereitet habe, nochmal runter zu gehen, da es mir schon sehr Spaß macht die Kinder in dem Alter zu sehen, wie sie noch richtig Kinder sein können.

Viele Kinder aus der Educare haben schwarze Zähne oder schon Zahnlücken, da die Kinder in den Cape Flats sehr viel Süßes und Chipszeug essen, da es sehr billig ist und hier in Südafrika alles viel zu süß ist. Da die Kinder auch noch zusätzlich zum Teil nicht aus den besten Familienverhältnissen kommen und sich vielleicht nicht die Zähne putzen, haben sie mit drei Jahren schon die ersten vier Vorderzähne verloren. Oft tragen die Kinder auch immer das Gleiche, das zum Teil dann auch noch verschmutzt oder kaputt ist oder sie haben unter ihrer Jogginghose ihren Schlafanzug an, da es den Eltern verboten ist ihre Kinder im Schlafanzug und mit Slippers ins Educare zu bringen, da hier in Lavender Hill aber viele Leute einfach mit Schlafanzug und Adiletten rumlaufen, einkaufen gehen oder sogar so zum Bewerbungsgespräch erscheinen, wird die Kleidung für den Tag einfach drübergezogen.

Was auch noch ein großer Unterschied zu Deutschland ist, ist, dass die Teacher den Kindern mit dem Stift androhen sie zu schlagen, wenn sie nicht hören. Wenn sie zum Beispiel bei der Lesestunde nicht richtig auf der Matte sitzen, werden sie in die Luft gehoben und sehr rabiat auf den richtigen Platz gesetzt, weshalb manche schonmal weinen. Hierbei ist anzumerken, dass sie die Kinder nie wirklich verletzen oder schlagen, sondern das nur ein Mittel ist um die 35 Kinder, die sehr sehr sehr ungehorsam sind unter Kontrolle zu bringen, denn sie schlagen sich gerne Mal blutig oder bauen aus Lego Pistolen und spielen damit Gangster, da sie aus Lavender Hill kennen, dass es normal ist, wenn jemand tot auf der Straße liegt, jemand erschossen wird den sie kennen, Kinder mit Waffen rumlaufen und unschuldige Leute treffen. Damit sie lernen, dass das nicht normal ist, ist ihnen strengstens verboten zu spielen, dass sie eine Waffe haben, weshalb dann mit der Schere Strafe angedroht wird. Wenn ein Kind unartig war, wird es in eine andere Klasse gesetzt und muss dort still sitzen und warten bis es zurück geholt wird.

Durch meine Arbeit im Educare weiß ich mittlerweile noch mehr zu schätzen, was Kindergärtner auch in Deutschland leisten.

Der Tagesablauf im Educare

07:30 Uhr Ankommen der Kinder

08:30 Uhr Morgenkreis, wo das Thema der Woche, Farben, Jahreszeiten oder ähnliches besprochen wird.

08:45 Uhr Malen oder basteln über das Thema des heutigen Tages

09:15 Uhr Spielen

10:00 Uhr Frühstück, das die Kinder selber mitbringen. Wenn sie nichts dabei haben, bekommen sie etwas aus der Küche, genauso, wie beim Getränk.

10:30 Uhr Spielzeit, Singzeit, Vorlesestunde oder ähnliches

11:15 Uhr Klopause, alle Kinder müssen aufs Klo gehen, damit sie nicht müssen, wenn sie schlafen

11:30 Uhr Mittagessen, das von unserer Köchin Auntie Betty zubereitet wird

12:00 Uhr Schlafenszeit

14:30 Uhr Abholzeit der Kinder

Ich möchte die Verhältnisse nicht dramatisieren oder ähnliches, ich möchte mit diesen Schilderungen nur erklären, wie die Verhältnisse zum Teil in Lavander Hill sind. Solche Verhältnisse findet man aber auch in Deutschland in den richtigen Ecken. Auch in Deutschland haben Kinder schwarze Zähne, drogensüchtige Eltern oder kein Frühstück mit in der Schule.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.